Mommy drückt wieder die Schulbank – Kit & Clowder sei Dank…*

*Dieser Blog-Beitrag enthält Werbe-Links.

Hallo ihr Lieben,

da es im Moment nicht wirklich viel zu berichten gibt, außer dass ich diese Woche gefühlt 1.000 Dinge für die Einschulung der Zwillinge gekauft habe, möchte ich Euch aber trotzdem noch ein bisschen etwas Kreatives zeigen.

Ich hatte Euch vor einigen Monaten in diesem Beitrag über meine Marker „Made in China“ berichtet. Diese sind wirklich eine tolle Alternative zu den normalen Copics. Allerdings habe ich vor geraumer Zeit angefangen, bei Alyce – einigen Marker-Fans besser bekannt als „Kit & Clowder“ – die virtuelle Schulbank zu drücken, um endlich ein bisschen detaillierter mit den Alkohol-Markern arbeiten und auch die Farbfacetten besser ausarbeiten zu können.

Gesagt, getan: Jeden Monat gibt es um den 15. herum eine neue Klasse, viele kostenlose Klassen sind bereits online und bei Fragen bekommt man jederzeit persönliche Hilfe. War ich beim Lesen der ersten Email mit den Klassen-Infos anfangs vollkommen überfordert, ging es dann aber wie von allein. Was ich besonders an der Arbeitsweise von Alyce liebe ist, dass sie immer wieder darauf hin arbeitet, dass man sich nicht selbst kritisiert und immer wieder nur die Fehler am eigenen Tun sucht, sondern dass man seine Arbeit als einzigartig und demnach für sich selbst perfekt betrachtet. Das ist gar nicht so einfach, weil wir wahrscheinlich alle so ein bisschen zum Perfektionismus neigen, obwohl bekanntlich jeder für sich gut und besonders ist.

Zurück zum Thema: Alyce hat die jeweiligen Klassen super strukturiert. Man bekommt eine äußerst detailreiche, schriftliche Anleitung und dazu noch in Kapitel eingeteilte Videos, mit deren Hilfe man Schritt für Schritt erlernen kann, wie man SEIN PERFEKTES Bild werkeln kann. So entsteht aus einem farblosen Digital-Stempel ein kleines Kunstwerk und am Ende erfüllt es einen dann auch mit Stolz, dass man diese Leistung vollbracht hat.

Was ich für mich allerdings feststellen musste ist, dass die No Name Marker hierfür nicht so wirklich geeignet sind, weil die Farben irgendwie nicht passen. Nachdem ich mich volle 14 Tage immer und immer wieder am Stempelchen versucht hatte und wahrscheinlich schon viele graue Haare bekommen und die Farbverläufe einfach nicht so gelingen wollten, wie sie sollten, habe ich mir nun doch die zur Lektion passenden Copics geholt und siehe da, es klappte direkt…

© Anita Rohr

Bitte entschuldigt die etwas „verschwommene“ Qualität des Bildes – Es geht hier um das Copyright der Künstlerin, somit darf ich Euch leider kein komplettes Bild des Stempels zeigen. Nun geht es also an das nächste Kapitel – dem Kolorieren des Kleides… Falls ihr diesen Stempel auch gern haben möchtet, dann schaut mal bei Molly Harrison vorbei.

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Abend und sende Euch

Liebe Grüße,

Anita

trennlinie

Nachtrag vom 9. Juni 2018:

Mittlerweile geht es mit dem Kolorieren voran…

© Anita Rohr

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar! 😉

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.