Mini-Plätzchen „Nonplusultra“

Liebt auch ihr es, in der Weihnachtszeit mit den Kindern Plätzchen zu backen und dabei die strahlenden Augen der Kleinen zu sehen? Mir geht es jedenfalls so und ich habe in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „LandIDEE„, welche aller 2 Monate im LandIDEE Verlag erscheint, ein super tolles Rezept entdeckt, welches ich Euch nicht vorenthalten möchte. Diese Plätzchen heißen „Nonplusultra“ und eignen sich super für kleine süße Geschenke, mit anderen Plätzchen gemischt macht das Ganze noch mehr her.

LandIdee-Nonplusultra
Foto: Peter Raider – Styling: Kati Hofacker
Mit den angegebenen Mengen erhaltet ihr ca. 50 Nonplusultra. :)
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten, plus ca. 1 Stunde Kühlzeit
Backzeit: ca. 10–15 Minuten
Plätzchen:
80 g Butter, 15 g Zucker, 1 Eidotter, 80 g Mehl
Baiser-Häubchen:
1 Eiklar, 70 g Zucker
Damit die Plätzchen zusammenkleben:
etwas Johannisbeergelee (Wer mag, kann natürlich auch jedes andere Gelee verwenden.)
1. Zunächst schlagt ihr die Butter, den Zucker und den Eidotter mit einem Küchenquirl sehr schaumig. Anschließend fügt ihr das Mehl hinzu und knetet mit den Händen einen glatten Teig. Anschließend stellt ihr den Teig ca. 1 Std. kalt.
2. Während der Teig eine Stunde im Kühlschrank schläft schlagt ihr aus dem Eiklar und dem Zucker Eischnee. Achtet darauf, dass das Ganze sehr steif geschlagen werden muss.
3. Heizt den Ofen auf 145 Grad hoch. Ich persönlich backe gern mit Heißluft, allerdings habe ich bei diesem Rezept die Ober- und Unterhitze benutzt. Falls ihr auch mit Heißluft ein gutes Ergebnis erzielt habt, würde ich mich über eine Nachricht freuen.
4. Nun rollt ihr den Teig ca. 2mm dick aus und stecht einfach kleine Plätzchen aus. Der optischen Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt: rund, oder doch lieber blumenförmig ist hierbei ganz Euch selbst überlassen. Die ausgestochenen Plätzchen legt ihr auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Gebt den Eischnee in eine Tortenspritze dekoriert damit sofort die ausgestochenen Plätzchen, indem ihr ein kleines Häubchen aufspritzt.
5. Ab mit den Plätzchen in den auf 145 Grad vorgeheizten Backofen und lasst sie dort für ca. 10–15 Minuten backen. Ob die Plätzchen gut sind könnt ihr ganz einfach testen: Nehmt ein Plätzchen heraus und fühlt, ob der Boden fest ist. Lasst die Plätzchen nach dem Backen unbedingt gut abkühlen.
6. Sobald die Plätzchen gut abgekühlt sind könnt ihr das Gelee glatt rühren, auf die Plätzchen aufpinseln und dann jeweils zwei Plätzchen zusammenkleben und gut fest werden lassen.
Glaubt mir, es lohnt sich, diese Plätzchen zu probieren. Und dieses Rezept ist auch für Vegetarier ein absoluter Genuss. ;)
Lasst es Euch schmecken.
Liebe Grüße,
Anita

Ein Kommentar zu „Mini-Plätzchen „Nonplusultra“

  1. Hach, die sehen ja super aus! Ich selbst hab leider keine „richtigen Weihnachtskekse“ gebacken. Dafür aber ein paar „Glückskekse der anderen Art“ ;)
    Dieses Rezept aber hebe ich mir definitiv auf – werde ich nämlich bei Gelegenheit für die Oma meines Mannes backen. Die liebt Baisers!
    Ich schicke dir viele Grüße,
    Natalie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar! 😉

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.